Informationen bezüglich Corona-Virus

Liebe Kunden,
 
aufgrund der vorherrschenden „Corona-Krise“ sehen auch wir uns veranlasst den Praxisbetrieb umzustrukturieren. Zum einen müssen wir unsere Mitarbeiter bestmöglich schützen, zum anderen die gesundheitliche Versorgung Ihrer Pferde gewährleisten. Aus diesem Grund haben wir ein „Teamsplitting“ durchgeführt und beschränken den Betrieb ab sofort ausschließlich auf die Versorgung von Akutbehandlungen und Notfällen.
 
Wir entscheiden telefonisch von Fall zu Fall, ob unsere Anwesenheit vor Ort zwingend erforderlich ist oder ob es eine alternative Vorgehensweise gibt.  
 
Impftermine zur Aufrechterhaltung des Infektionsschutzes Ihres Pferdes können weiterhin vereinbart werden. Bitte befestigen Sie den Pferdepass hierfür sichtbar an der Box.
 
Folgende Verhaltensregeln sollten für die Interaktion zwischen Ihnen und uns als Pferdepraxis gelten:
 
Vermeiden Sie bitte unangekündigte Besuche in unserem Praxisbüro.
Verzicht auf Begrüßungsformen mit Hautkontakt, wie z.B. Hände schütteln.
Wir versuchen nach Möglichkeit mit zwei Personen vor Ort zu sein, so dass Ihre Anwesenheit nicht erforderlich ist. Nach telefonischer Vorabsprache steht das Pferd beim Termin in der Box. Sollten Sie auch vor Ort sein, halten Sie bitte einen Sicherheitsabstand von 10 Metern.
An den Wochenenden kommen wir allein zu Notfällen. Fahren Sie mit schwierigen Pferden, die nicht vom Tierarzt allein behandelt werden können, daher bitte gleich in eine Pferdeklinik.
Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Hygienemaßnahmen des Bundesministeriums für Gesundheit ->
 
Weiterhin möchten wir Sie auf die Informationsseite der Reiterlichen Vereinigung (FN) mit Fragen und Antworten zum Coronavirus aufmerksam machen: https://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/fei---fn---dokr/coronavirus-fragen-antworten-und-informationen
 
Sollten sich die von der Landesregierung erlassenen Beschränkungen im Sinne eines „Shutdowns“ weiter zuspitzen, ist es wichtig, die Gesunderhaltung unseres Tierbestandes sowohl im Sinne des Tierschutzgesetzes als auch des Verbraucherschutzes (Nutztierbereich) weiter zu gewährleisten. Aus diesem Grund setzen sich die Tierarztverbände zurzeit dafür ein, die medizinische Versorgung der Tiere als „systemrelevant“ einzustufen (in Bayern ist dies bereits so geregelt). Eine behördliche Schließung von Tierarztpraxen wäre dann ausgeschlossen.
 
Da wir von unserem guten Vertrauensverhältnis zu Ihnen als Pferdebesitzer überzeugt sind, werden wir diese schwierige Zeit zusammen meistern, so dass wir hoffentlich baldmöglichst wieder unseren schönen Beruf und Sie Ihr Hobby mit dem Partner Pferd in aller Unbeschränktheit ausüben können.
 
Wir wünschen Ihnen alles Gute!
 
Ihr Team der Gemeinschaftspraxis Dr. Harbig & Dr. Rehage